10 April 2011 ~ noch keine Kommentare

Ein einfacher Einstieg in die Affiliate-Welt: Bee5

Geld verdienen im Affiliatebereich sieht ganz grundsätzlich meistens so aus: Man ist in einem oder mehreren Affiliatenetzwerken wie z.B. Affilinet, Tradedoubler, Zanox etc. angemeldet. Dort sucht man sich die passenden Anbieter aus, also z.B. o2 wenn man Handyverträge bewerben will, Dell für Computer und Notebooks und so weiter und so fort. Bei diesen bewirbt man sich nun, diese prüfen innerhalb einiger Tage die eigene Website und geben einen dann frei – oder auch nicht. Gibts das „go“, kann man meist über jede Menge Werbemittel verfügen und nach Lust und Laune die Produkte an den Mann bringen, um letztendlich Provisionen abzustauben. Wie man das macht, steht einem in der Regel frei. Ein Blog zum Beispiel, in dem man Produkte vorstellt.

Soweit die Theorie. Und dem mitdenkenden Einsteiger wird schon aufgefallen sein, dass allein das Managen der Werbepartner durchaus mit Arbeit verbunden ist. Und diese müssen die Bewerbung auch noch prüfen, was bis zu einigen Tagen dauern kann. Diesen Prozess zu durchlaufen, weil man vielleicht ein Produkt von Anbieter X irgendwo erwähnen will, kann nervig sein. Doch dafür gibt es eine wirklich interessante Lösung: Bee5.

Bee5 ist so eine Art Kreuzung aus Empfehlungsnetzwerk und Bonusprogramm. Man meldet sich dort einmalig an (es gibt auch 2 Euro geschenkt zum Einstieg) und hat anschließend Zugriff auf Werbelinks (sog. Ref-Links) von tausenden Shops, Anbietern und Unternehmen. Mit nur einem Klick kann man in der Oberfläche Kurz-URLs erzeugen lassen, die den Besucher (oder Kumpel, oder einen selbst) zur entsprechenden Produktseite führen. Anschließend kann man die Provision kassieren. Auch ein paar nette Plugins von Bee5 gibt es, so kann man es z.B. in seinen Blog einbauen und es ersetzt automatisch Links zu Produkten in Ref-Links, so dass man direkt mitverdient, ohne sich überhaupt groß darum kümmern zu müssen.

Für wen ist das nun interessant? Zunächst einmal will ich kurz vorwegnehmen, wie das Ganze funktioniert: Bee5 selbst ist wiederrum bei allen erdenklichen Netzwerken und Anbietern registriert und bekommt in erster Instanz die Provision, die ein User generiert. Davon wiederrum werden 70% aufwärts ausgeschüttet. Die Jungs von Bee5 erhaschen sich also sozusagen einen kleinen Teil vom Kuchen, für ihren Dienst. Interessant kann dieses Modell aber besonders für Privatleute und kleinere Affiliates, Blogger etc. sein. Zum einen darf man auch ausdrücklich die eigenen Freunde oder sich selbst werben, zum anderen wird einem recht viel Arbeit abgenommen, weil man sich die vielen Bewerbungen in den Netzwerken spart. Das dürfte vorallem für Blogger eine echte Zeitersparnis sein.

In diesem Sinne: Einfach mal ausprobieren, für erste Schritte und arbeitsfaule Webmaster kann es eine echte Alternative sein. Übrigens kann man sich die Provisionen auch aufs Paypal Konto oder gar in Form von Amazon Gutscheinen auszahlen lassen.

Link zu Bee5.de

(Update: Inzwischen habe ich adgoal vom gleichen Unternehmen verlinkt, da Bee5 geschlossen wurde. Doch adgoal bietet sehr ähnliche Möglichkeiten)

greg

Blogger bei kleingebloggt
Servus! Mein Name ist Michael Gregor, ich bin E-Commerce Student an der FHWS, Blogger, Webworker und schon IT-Geek seit ich 1994 meinen ersten 386er hatte 🙂

Letzte Artikel von greg (Alle anzeigen)

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentare werden moderiert, es kann also etwas dauern, bis dein Kommenatar angezeigt wird.

RSS abonnieren
Twitter Profil