08 August 2017 ~ noch keine Kommentare

Das Baby ist da und alle Welt soll es wissen

(Gastartikel von Minja Meyer)

9 lange Monate hat man gewartet, der Bauch ist immer größer geworden und endlich ist das Baby geboren! Die frisch gebackenen Eltern wollen ihr Glück natürlich mit all ihren Freunden und der Familie teilen. Die Großeltern und die engsten Freunde werden wahrscheinlich so bald wie möglich persönlich informiert, aber die etwas entferntere Verwandtschaft soll natürlich auch von dem neuen kleinen Mensch erfahren. Die beste Möglichkeit, alle zu informieren, sind die alt-bewährten Babykarten. Zusammen mit einer hübschen Karte kann man gleich ein süßes Babyfoto mitschicken und die Verwandten und Freunde haben etwas in der Hand, das sie auch anderen zeigen können. Schöne und ausgefallene Geburtskarten kann man zum Beispiel sehr gut online selbst designen.

Digital über das Babyglück informieren

In der heutigen Zeit liegt es natürlich nahe, die gute Nachricht digital zu übermitteln. Durch WhatsApp, Facebook und Co kann man z.B. Babyfotos in Sekundenschnelle an andere schicken, was sich natürlich z.B. für weit entfernte Verwandte besonders anbietet. Dennoch sollte man vorsichtig sein, wenn man Bilder online verschickt. Die Regel, dass man generell nichts aus dem Internet löschen kann, gilt natürlich auch für Babyfotos. Genauso wie erwachsene Menschen ein Recht auf Privatsphäre haben, gilt dieser Schutz auch für Neugeborene. Überlegen Sie daher genau, ob und welche Fotos Sie öffentlich posten wollen. Bedenken Sie auch, dass die Fotos lange gespeichert werden können und dass für ihr Kind später vielleicht unangenehme und sehr peinliche Situationen entstehen können, wenn es von unbekannten Personen auf einmal Fotos von sich gezeigt bekommt. Ein scheinbar harmloser Post kann dann in ein paar Jahren ordentlich Ärger mit dem Nachwuchs geben.

Wenn Sie möglichst schnell alle über ihr Babyglück informieren wollen, aber nicht auf den Postweg zurückgreifen wollen, dann könnten Sie z.B. eine Rundmail schreiben. Damit gehen Sie sicher, dass die Fotos nur Leute sehen, für die sie auch bestimmt sind. Eine E-Mail wirkt dann auch gleich ein bisschen persönlicher als ein Post auf facebook und Sie werden sicherlich viele herzliche Glückwünsche zurück geschickt bekommen. Als Empfänger so einer Nachricht vom Babyglück sollten sie allerdings auch wiederum vorsichtig sein im Umgang mit Babyfotos. Vielleicht haben sich die Eltern gerade für eine etwas privatere Methode der Information entschieden, wenn sie Ihnen eine E-Mail oder eine private Nachricht schicken. Wenn Sie, z.B. als stolze Großeltern vor haben, ein Babyfoto zu posten, dann halten Sie am besten vorher Rücksprache mit den Eltern, bevor es zu Missverständnissen kommt.

Vielleicht ist es manchmal auch einfach besser auf die altbewährte analoge Methode zurückzugreifen: Ein Fotoalbum. Damit hat man immer eine schöne Erinnerung und Privates kann privat bleiben.

greg

Blogger bei kleingebloggt
Servus! Mein Name ist Michael Gregor, ich bin E-Commerce Student an der FHWS, Blogger, Webworker und schon IT-Geek seit ich 1994 meinen ersten 386er hatte 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentare werden moderiert, es kann also etwas dauern, bis dein Kommenatar angezeigt wird.

RSS abonnieren
Twitter Profil