18 Oktober 2014 ~ noch keine Kommentare

Gehörschutz-Kopfhörer mit iPod-Fernbedienung unter 40 Euro. Teures Noise-Cancelling adieu!

gehoerschutz-kopfhoerer-howard-leight-sync

Auch wenn es in letzter Zeit den Anschein machen könnte, ist dieser Blog eigentlich nicht für den Alltag aus dem Fabrikarbeiter-(Ferienjob)-Leben gedacht. Dennoch bin ich momentan ein wenig Content-faul und schreibe eben, was mir gerade in den Sinn kommt. Und das ist in diesem Fall ein kleines Update zu meinem Do-it-yourself-Noise-Cancelling-Eigenbau.

Lange habe ich nach ordentlichen Kopfhörern gesucht, die man in einer Umgebung mit starkem Lärm nutzen kann. Da mir die verschiedenen Noise-Cancelling Kopfhörer deutlich zu teuer waren (Bose QuietComfort 25 kosten rund 300 Euro), hatte ich den eben genannten Selbstbau für Ohrhörer hier beschrieben. Kürzlich wurde ich dann aber doch fündig und musste feststellen, dass ich einfach nur falsch gesucht hatte. Statt nach hochtechnisierten Gadgets mit teurer Noise-Cancelling-Technik zu suchen, hätte ich doch einfach mal nach gutem, altem, ehrlichen Gehörschutz Ausschau halten sollen. Eben nur mit AUX-Eingang. So einfach und doch scheinbar so schwer, denn manchmal ist man als Gadget-Fan einfach zu sehr von teurem Technik-Kram eingenommen und blendet die Lösungen aus, die auf den ersten Blick vielleicht nicht ganz so sexy sind. Schließlich kam ich aber doch ans Ziel und möchte meine Entdeckung nicht für mich behalten.

Das Vorgeplänkel halte ich diesmal nur ganz kurz: Ich bin regelmäßig Ferienjobber bzw. Werkstudent bei einem Automobilzulieferer, also in einer Fabrik, in der man das eigene Wort vor lauter Maschinenlärm manchmal kaum versteht. Der Wunsch nach etwas Musikgenuss ist aber durchaus da, um die Arbeit ein wenig kurzweiliger zu gestalten. Aufgrund der Notwendigkeit von Gehörschutz ist dies aber nicht ganz so einfach zu realisieren. Mit meinem beschriebenen Eigenbau war schon durchaus geholfen, doch gibt es auch noch einfachere, bessere und vorallem fertige Lösungen, die ich nun endlich entdeckt habe.

Vergesst sündhaft teure Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung! Vergesst Bose, Dr. Dre, Sennheiser und Konsorten! Nicht nur, dass der Anschaffungspreis schmerzt, auch sind diese Teile, soweit ich recherchiert habe, keinesfalls für den Industrieeinsatz tauglich – geschweige denn zugelassen. „Howard Leight“ heißt hier die Marke der Wahl, ein Name, den die meisten vermutlich zum ersten Mal hören. Denn diese Firma ist eigentlich nur für klassischen Gehörschutz (wir sagen hier dazu auch liebevoll „Mickey Maus“) bekannt. Simpler, langweiliger, Industriegehörschutz eben. Wäre da nicht das Modell Howard Leight Sync, eine Variante für gerade einmal 30 Euro, mit eingebauten Lautsprechern und einer unscheinbaren LINE-IN Buchse! Diese Teile schließen das Ohr bauartbedingt komplett ab und sind nach Industriestandard zertifiziert. Mit anderen Worten: Außengeräusche werden zuverlässig gedämpft, auch ohne elektronischen Schnickschnack, der einen eigenen Akku benötigt. Per Klinkenkabel kann jeder MP3-Player oder ein Smartphone angeschlossen werden.

dr-dre-klinken-kabel-ipod-fernbedienungIch als iPod-Nutzer habe mir allerdings noch das passende Dr. Dre (Nachbau-) Kabel für 8 Euro dazugekauft, welches eine Apple-taugliche Fernbedienung für iPhone und iPod integriert hat. Ein anderes Kabel mit Klinkenstecker auf beiden Seiten und Fernbedienung ist mir nicht bekannt. Das Originalkabel kostet übrigens 30 Euro, aber der günstige Nachbau macht seine Sache auch sehr gut.

Ergebnis: Musik bei der Arbeit, die man auch tatsächlich trotz Lärm sehr gut und klar hört. Und viele nicht sehr Internet-affine Kollegen der alten Schule, die mich nun mit der Bitte nerven, ich solle doch mal eine Sammelbestellung machen. Leider greift das Affiliatemarketing in dieser Fabrikwelt nicht all zu gut, sonst würde ich glatt Reflinks an die Kollegen verteilen 😉

Abschließend noch ein kurzer Erfahrungsbericht: Die Howard Leight Sync laufen rein passiv, brauchen also keine eigene Stromversorgung. Ein kleines Manko, wenn man so will, liegt jedoch darin, dass aus Arbeitssicherheitsgründen darauf geachtet wurde, dass der Musikpegel nicht über 82 dB hinausgeht, jedenfalls sofern man einen MP3-Player nutzt, der ebenso auf diesen maximalen Geräuschpegel gedrosselt wurde. Aktuelle iPods gehören dazu. Ohne angeschlossenen MP3-Player hat man also einfach einen vollwertigen Gehörschutz (SNR: 31), schließt man einen solchen an, gibt’s eben auch noch Musik obendrauf, die man trotz Lärm sehr gut hört. Die Musikqualität liegt dabei meines Erachtens auf dem Niveau von üblichen Standardkopfhörern. Für audiophile Menschen also sicher keine Offenbarung, gemessen am Einsatzzweck aber doch top. Prinzipiell kann hier aber auch jeder Nicht-Fabrikler zugreifen, dem die teure Noise-Cancelling Technik das Geld nicht wert ist und der dennoch gerne Kopfhörer möchte, die Außengeräusche adäquat abschirmen, auch wenn sie optisch vielleicht nicht ganz so stylish daherkommen.

greg

Blogger bei kleingebloggt
Servus! Mein Name ist Michael Gregor, ich bin E-Commerce Student an der FHWS, Blogger, Webworker und schon IT-Geek seit ich 1994 meinen ersten 386er hatte 🙂

Letzte Artikel von greg (Alle anzeigen)

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentare werden moderiert, es kann also etwas dauern, bis dein Kommenatar angezeigt wird.

RSS abonnieren
Twitter Profil