10 März 2014 ~ noch keine Kommentare

Telekom dreht Kunden angeblich kostenloses Sicherheitspaket per Anruf an. Schämt euch!

fail

Die Telekom ist auch nicht mehr das, was sie mal war. Sofern sie es denn mal war. Erst dieser Tage klingelte bei meinen Schwiegerleuten das Telefon, eine 0800er Nummer war im Display zu sehen, eine Telekom-Hotline Nummer. Da ich eben gerade in Reichweite war, wurde mir natürlich direkt der Hörer in die Hand gedrückt, „… der macht das bei uns immer, warten Sie mal … „. Ein freundlicher Herr versuchte mir nun zu erklären, dass das Internet doch heutzutage ganz besonders gefährlich sei und man ja ständig von Angriffen bedroht ist. Klar, kaum ist der Router am Netz, kann man förmlich wittern, wie die bösen Viren da reinkriechen, wobei… angesichts der jüngsten Geschichte mit den Fritz!Boxen… 😉 Aber zurück zum Thema. Daher möchte man uns das unglaublich nette Angebot eines kostenlosen Rundumschutzes unterbreiten. Ich habe kaum mein „nein danke!“ über die Lippen bekommen, wurde ich natürlich direkt ausgefragt. Was wir denn für ein Produkt nutzen würden, ob es nur ein Virenscanner ist oder er noch mehr bietet und besonders, ob es denn ein kostenloses Produkt sei. Ich merkte an, dass wir ein kostenloses Produkt nutzen. Die Gegenfrage, welches denn genau, erstickte ich dann nur noch mit dem Hinweis, dass dies völlig egal sei, da ich keine große Lust verspüre, mit dem guten Mann weiter zu diskutieren. Es ging dann noch etwa so weiter, ich zitiere mal frei:

Aber es ist ja allgemein bekannt, dass kostenpflichtige Produkte besser sind, als kostenlose!

Ach tatsächlich, ist es das?

Ja, natürlich.

Aha.

Moment mal! Sagte er nicht anfangs, man wolle uns ein kostenloses Produkt anbieten?! Klar, worauf das Ganze Spiel hinauslaufen sollte. Die Telekom bietet ein Sicherheitspaket an, dieses gibt es in drei verschiedenen Varianten von 1,95 Euro bis hin zu 4,95 Euro pro Monat. Dabei sind laut Telekom Produktseite aber nur die ersten 30 Tage kostenlos. Aus völlig überraschenden Gründen hat der nette Herr doch irgendwie vergessen, das zu erwähnen. Googelt man die Hotlinenummer 0800 3002244, von der der Anruf kam, so finden sich aktuell so einige weitere Berichte von Menschen, die sich belästigt fühlen und ebenfalls schreiben, dass ihnen etwas derartiges angeboten wurde. Konkret handelt es sich dabei wohl um ein Norton Produkt, offenbar Norton 360. Das ist natürlich jetzt nur wieder meine persönliche Meinung, aber ich würde mir mein System mit diesem Kram nicht einmal dann aufblähen, wenn ich es komplett kostenlos hinterhergeworfen bekäme. Eher müsste man mir schon die 4,95 Euro pro Monat zahlen… habt ihr Lust, Telekom? 😛

Scheinbar bekommt man diesen Kram nur noch mit zweifelhaften Methoden unter die Methode. Auch nach der kürzlichen Geschichte mit 1&1 und web.de wird klar, dass sich mit der Angst der Leute vorallem Geld scheffeln lässt. Besonders auch deshalb bin ich von der Telekom absolut enttäuscht. Ich will nicht wissen, wie viele vorallem ältere und absolut nicht IT-affine Menschen schon so ein überflüssiges Paket abgeschlossen haben, weil die Masche mit der Verunsicherung gewirkt hat. Weiterhin enttäuscht bin ich, dass von einem kostenlosen Produkt die Rede war, dies aber offensichtlich, soweit ich der Telekom-Homepage entnehmen konnte, nur für die ersten 30 Tage gilt. Da hat jemand die Verkäuferprovision aber offenbar gaaanz dringend nötig! Ich hoffte ja, dass ich einem gewaltigen Irrtum erlegen bin und man tatsächlich momentan das Paket komplett verschenkt. Ich habe gegoogelt, @telekom_hilft angeschrieben und auch recherchiert, bei welchem Tarif das Sicherheitspaket tatsächlich ganz kostenlos dabei ist. Doch nichts davon passte zum geschilderten Fall und auch ist im Tarif das Paket nur kostenpflichtig buchbar.

So, jetzt noch das Sahnehäubchen: In einem Artikel von Oktober 2012, veröffentlicht direkt auf t-online.de (!) lautet die Überschrift „Kostenloser Virenschutz kann mit kostenpflichtigen mithalten“, das Fazit am Ende lautet weiterhin „Gratis-Software so gut wie gekaufter Virenschutz“. Liebe Telekom, ymmd! 😉

Und zum Schluss noch ein paar relativierende Worte zur Güte: Schließt man z.B. bei Kabeldeutschland einen Vertrag ab, so bucht man automatisch und unfreiwillig ein ähnliches Sicherheitspaket gleich mit, das nach 3 Monaten kostenpflichtig wird, sofern man es nicht vorher kündigt. Eine Masche, die natürlich auch nicht besser ist.

greg

Blogger bei kleingebloggt
Servus! Mein Name ist Michael Gregor, ich bin E-Commerce Student an der FHWS, Blogger, Webworker und schon IT-Geek seit ich 1994 meinen ersten 386er hatte 🙂

Letzte Artikel von greg (Alle anzeigen)

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentare werden moderiert, es kann also etwas dauern, bis dein Kommenatar angezeigt wird.

RSS abonnieren
Twitter Profil