„Eigen#fail“ – setzen, Sechs!

Ich hatte an dieser Stelle eigentlich einen Text getippt, in dem ich mich – wie so oft im Alltag – darüber ausgelassen hätte, dass man dank Facebook auf die Nase gebunden bekommt, dass fast keine Sau mehr einigermaßen korrekte Rechtschreibung beherrscht. Nachdem ich konstatiert hätte, selbst natürlich auch nicht perfekt zu sein, hätte ich mich dann aber doch schnell über Ergüsse wie „ihm zoh wahr es schön“ oder „dass ist super das ihr wieder da seit“ lustig gemacht. Und behauptet, seit jeder Facebook benutzt, schmilzt mein Hirn mit jedem solcher Posts ein Stückchen. Hätte.

Kürzlich hinterließ ich einen Kommentar in einem anderen Blog. Wenige Tage später kehrte ich dorthin zurück, weil es weitere Antworten darauf gab. Ich überflog dabei nochmal kurz meine eigenen Zeilen und… da hatte ich doch tatsächlich „ihm“ statt „im“ geschrieben. So lange ist es noch gar nicht her, dass ich mich speziell über diese Dummheit aufregte. Schon deswegen war mir das so peinlich, dass ich diesen Fehler im Folgepost direkt nochmal klarstellte – als ob jeder wüsste, dass ich mich genau darüber ständig lustig gemacht habe. Naja, jetzt schon. Nun allerdings werde ich mich nur noch hinter vorgehaltener Hand über derartige Schwächen belustigen. Ich will gar nicht wissen, wieviel ich davon hier im Blog selbst schon eingebaut habe 😉 Ich saß also mit offenem Mund vor meinem Laptop und grübelte

a) Gott wollte mich für meine Arroganz bestrafen
b) Mein Gehirn ist tatsächlich schon geschmolzen

Hoffentlich ist es c)

 

greg

Blogger bei kleingebloggt
Servus! Mein Name ist Michael Gregor, ich bin E-Commerce Student an der FHWS, Blogger, Webworker und schon IT-Geek seit ich 1994 meinen ersten 386er hatte 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.