09 April 2011 ~ noch keine Kommentare

Einführung und Basistipps zur SEO

SEO

Wie meine ersten paar Blogposts vielleicht schon vermuten lassen, möchte ich einige Themen von einer etwas anderen Seite oder eben zumindest aus meinem ganz persönlichen Blickwinkel beleuchten. Das trifft insbesondere auf den SEO-Bereich zu.

Vermutlich auch deswegen, weil ich – ganz ehrlich – noch nie einen SEO Blog gelesen habe. Sicherlich desöfteren mal gezielt auf einen bestimmten Artikel gestoßen, aber ich lese solche Blogs sonst nicht und habe auch nicht vor, damit anzufangen – ich habe einfach nicht den Nerv. Überhaupt hatte ich in all den Jahren einfach keine Lust, mich so „wissenschaftlich“ mit SEO zu beschäftigen. Was ich so von mir gebe ist also immer ganz ausdrücklich subjektiv und wahrscheinlich bringt es auch niemandem etwas, aber wer weiß 😉

Jetzt laber nicht und sag mir, wie ich meine Website bekannt(er) machen kann, damit da auch mal jemand hinsurft!

Okay, ich schweife ab, aber das hat schon alles ein Ziel, was ich hier schreibe, man wirds mir noch danken, vielleicht. Der mit Abstand beste Rat im Bereich SEO den ich persönlich geben kann: Nutze deinen gesunden Menschenverstand! Man kann das nicht oft genug betonen. SEO ist nun mal keine exakte Wissenschaft und alle Maßnahmen zeigen erst nach einer mehr oder weniger langen Zeitspanne erste Effekte – die man dann auch nur noch schwer einer bestimmten Aktion zurechnen kann. Das dürfte wohl der Grund sein, warum es hier so viele Mythen, Quacksalber und Wunderheiler gibt, wie kaum sonst irgendwo. Diskussionen in manchen Foren scheinen für mich manchmal den Wert zu haben wie „ist es besser wenn ich meine Seite bei Vollmond in einem Webkatalog anmelde, oder sollte ich besser noch warten?“. Der eine oder andere mag jetzt lachen, aber wer sich mal so anschaut, worüber diskutiert wird, wird mir zustimmen. Ich will Foren zu dem Thema nicht allgemein verteufeln und auch ich habe mir hin und wieder ein paar Meinungen eingeholt in solchen. Aber man sollte nicht zu viel Zeit an solchen Orten verbringen, bevor man sich zu sehr mitreissen lässt und alle Pfade des Verstandes verlässt.

Ganz davon abgesehen, dass manche Wundermittel und Tricks auch total nach hinten los gehen können und genau das Gegenteil bewirken. Spart euch die Zeit und Nerven und nutzt sie lieber dafür, handfeste und fundierte Maßnahmen umzusetzen, denn wenn SEO eines braucht, dann ist es Zeit und Geduld. Viel Geduld. Sehr viel. Und deswegen fallen so viele auf vermeintliche Wundermittel rein. Weil jeder alles sofort haben möchte, und zwar am besten Platz 1 bei Google, spätestens aber bis morgen vormittag. Mal ganz realistisch: Man sollte lieber in Monaten und Wochen, aber nicht in Tagen rechnen. Es mag durchaus sein, dass findige grauzonen Tricks bereits in Tagen so richtig viel bewirken können. Noch wahrscheinlicher ist dann allerdings, dass diese innerhalb von Tagen noch mehr kaputt machen können und man erfolgloser dasteht als zuvor.

Und wer geduldig genug bis hierhin war und nun auch endlich etwas konkretes haben möchte, der bekommt das jetzt auch. Aber nicht von mir, sondern von einer Stelle, die es am besten wissen muss: Google selbst! Im Webmasterbereich bietet Google ein Dokument an mit dem Titel Starter Guide zur Suchmaschinenoptimierung.

Ich halte es für eines der besten Dokumente für Anfänger zu SEO überhaupt. Gut geschrieben und eigentlich schon die halbe Miete, weil alle wichtigen Basisdinge angesprochen werden. Und natürlich hätte ich auch einfach nur diesen Link posten können und mir mein Gelaber ersparen. Aber mir ist das wirklich wichtig. Haltet euch vor Augen, dass vermutlich 80% der Dinge, die überall zu SEO geschrieben und besprochen werden, ziemlicher Mist oder einfach nur nutzlos und besonders oft übertrieben kompliziert sind. Grundwissen wie dieses, darauf sollte man aufbauen – und den gesunden Menschenverstand!

(Im übrigen müsste ich als logische Konsequenz dann zugeben, dass vermutlich auch 80% von dem was ich hier schreibe, ziemlicher Mist ist. Und möglicherweise stimmt das auch. Aber schreiben macht mir einfach Spaß ;))

greg

Blogger bei kleingebloggt
Servus! Mein Name ist Michael Gregor, ich bin E-Commerce Student an der FHWS, Blogger, Webworker und schon IT-Geek seit ich 1994 meinen ersten 386er hatte 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentare werden moderiert, es kann also etwas dauern, bis dein Kommenatar angezeigt wird.

RSS abonnieren
Twitter Profil