17 April 2011 ~ noch keine Kommentare

Das “eine Hand wäscht die andere” Prinzip

Die Überschrift sagt es eigentlich bereits. Gerade als Blogger oder Webmaster sollte man sich Freunde machen. Und so schwer ist dies auch eigentlich nicht, weil man ja in der Regel ohnehin Internet-affine Menschen kennt, die ihresgleichen einen eigenen Blog oder ähnliches betreiben. Und ich möchte hierbei gar nicht darauf hinaus, dass man untereinander Blogroll-Links austauscht – das ist ja meist sowieso schon geschehen. Aber solche unausgesprochenen Partnerschaften können wirklich einige Vorteile bringen.

Nur mal angenommen, ich betreibe einen Blog zum Thema Handy und Smartphone. Dort gibt es immer wieder Vorstellungen oder Reviews zu neuen Geräten, schön gespickt mit Amazon-Links oder ähnlichem. Nun habe ich meinen Blog natürlich auch mit einem Twitter-Account verknüpft. Wunderbar. Also ein altbekanntes Prinzip – doch Moment mal… das machen andere ja auch so! Da gibt es also noch diesen anderen Blog, der sich mit Technik beschäftigt, der auch noch seine Posts twittert! Ja, richtig, diese Überleitung war nun furchtbar billig! Und doch denken so viele Webmaster und Blogger so gar nicht über den Tellerrand hinaus.

Denn ganz abseits der ganzen üblichen SEO-typischen “ich kenn dich nicht, lass uns verlinken und nun verschwinde wieder” – Beziehungen vergessen viele die kollegiale Ebene. Man kennt vielleicht den einen oder anderen Blogger persönlich oder hat sich einfach nur online “angefreundet”, sich mal per ICQ geschrieben, ein gegenseitiges Lob ausgesprochen, oder wie auch immer. Und schon besteht eine virtuelle freundschaftliche Bindung. Und eben diese lässt sich wunderbar für gegenseitige kleine Gefallen nutzen. “Hey, ich habe hier diese wunderbare tolle Gutscheinaktion, magst du das nicht eventuell bei dir mal posten, dafür schulde ich dir eben mal einen Gefallen”. Ja, sowas soll es noch geben! Dafür erwähnt man dann bei nächster Gelegenheit das Gewinnspiel des Kollegen und schon entsteht ein gewisser viraler Effekt für beide Seiten, weil natürlich auch z.B. die Tweets des jeweiligen Partners wiederrum neue Besucher anziehen.

Wie gesagt, ich hätte es auch bei der Überschrift an sich bewenden lassen können. Sehr einfach und dennoch oft vergessen, also: Mache dir Freunde!

greg

Blogger bei kleingebloggt
Servus! Mein Name ist Michael Gregor, ich bin E-Commerce Student an der FHWS, Blogger, Webworker und schon IT-Geek seit ich 1994 meinen ersten 386er hatte 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentare werden moderiert, es kann also etwas dauern, bis dein Kommenatar angezeigt wird.

RSS abonnieren
Twitter Profil