11 April 2011 ~ noch keine Kommentare

SEO mit reinem Gewissen, geht das?

SEO

Mich hat mal jemand gefragt, ob die verschiedenen Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung nicht doch irgendwie wie Spam anmuten und ob man sich nicht eigentlich “schlecht” dabei fühlen sollte, Leute “anzubetteln”, oder Links in Foren zu posten. Ich finde, es ist eine wirklich gute Frage, ob man SEO mit komplett reinem Gewissen betreiben kann. Ich behaupte mal spontan: Jeeeeiin.

Die meisten Linkaufbau-Maßnahmen, die man so als “normaler” Webmaster in der Regel benutzen dürfte, sind wohl recht harmlos. Sich gegenseitig verlinken, Links in Social-Bookmark-Diensten eintragen, Facebook-Fanpage (ich habe sowas noch garnicht) oder Twitter nutzen, was weiß ich… Aber irgendwann stellt man möglicherweise fest, dass man nicht mehr weiterkommt oder Mitbewerber einfach besser da stehen. Mir ging es da vor ein paar Jahren mal so: Ich habe die Seite eines Mitbewerbers gegoogelt, weil ich natürlich sehen wollte, wie er seinen Linkaufbau so betreibt, wo er Links setzt und so weiter. Das ist im Übrigen sowieso ein guter Tipp. Einfach mal nach der Konkurrenz suchen und schauen, wie die das macht. Im Prinzip schaut sich sowieso jeder gegenseitig in die Karten – und diese sind beim SEO ja einigermaßen offen.

Mir ist dann aufgefallen, dass er ziemlich viele Links in Foren gesetzt hatte. Oder vermutlich eher ein SEO, den er dafür bezahlt hat. Es war schon verdammt offensichtlich: Da haben also verschiedene User, die sich gerade an diesem Tag im entsprechenden Forum angemeldet haben und auch nur diesen einen Eintrag verfasst haben, nichts besseres zu tun als zu schreiben “hey Leute, schaut mal, ich habe hier eine tolle Seite zu XY entdeckt”. Solche Spammer kennt wohl jeder und jeder regt sich darüber auf. Das wäre nun also ein Bereich, den ich eindeutig in die Ecke “schlechtes Gewissen” stellen würde – vielleicht hat er deswegen auch jemanden dafür bezahlt ;) Natürlich werden solche Posts nicht selten von aufmerksamen Usern des Forums kommentiert mit Sprüchen wie “Offensichtlicher hättest du deine Werbung hier auch nicht mehr platzieren können” oder ähnliches. Mir wäre das peinlich, ganz ehrlich. Und dabei ist aber scheinbar meine Einstellung eher irrational, denn jetzt kommts: Ratet mal, welche Links auch nach Jahren noch immer zum größten Teil zu finden sind: Eben diese “billigen” Forenspams. Auch wenn die Leute meckern, der Link steht. Denn nicht jedes Forum wird von vorne bis hinten so durchmoderiert, dass sowas direkt gelöscht wird.

Ganz ehrlich, ich rate aber trotzdem niemandem dazu. Oder anders: Macht das nicht so offensichtlich, das ist einfach beschämend. Es spricht nun wirklich nichts dagegen in Foren, in denen man auch wirklich aktiv ist, einen Link zur eigenen Seite zu setzen (z.B. im Profil oder der Signatur), oder eben wirklich an einer thematisch passenden Stelle. Und wenn man sich schon in einem Forum extra anmeldet, weil das Thema doch so wahnsinnig gut zur eigenen Seite passt, dann sollte man wenigstens so viel Eier in der Hose haben, entweder vorher auch wirklich ein paar brauchbare Dinge dort abzulassen und sich ein wenig Zeit lassen, bis man einen Link setzt oder aber zumindest den “Hallo, ich habe da eine Webseite gefunden”-Kram wegzulassen. Das nimmt einem sowieso niemand ab.

Und jetzt eine kleine Beichte: Irgendwann war es damals soweit, dass doch eine gewisse Wut gegen diesen Konkurrenten in mir aufkam. Wut ist natürlich übertrieben, aber er ging mir in diesem Moment mit dieser billigen Masche – die scheinbar auch noch erfolgreich war – ziemlich auf den Sack. Und so tat ich etwas, auf das ich heute nicht unbedingt stolz bin: Ich habe mir eine Menge dieser Posts gesucht und meinerseits darauf geantwortet mit sowas wie “Ja, aber $MeineSeite finde ich viel besser”. Wie gesagt, ich kann das nicht guten Gewissens weiterempfehlen und habe das seitdem auch nicht mehr praktiziert – ehrlich (jedenfalls nicht dass ich wüsste).

Eines aber zum Schluss: Ratet mal, welche Links heute noch stehen ;)

greg

Blogger bei kleingebloggt
Servus! Mein Name ist Michael Gregor, ich bin aktuell E-Commerce Student an der FHWS, Blogger, Webworker und IT-Geek seit ich 1994 meinen ersten 386er bekommen habe :)

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentare werden moderiert, es kann also etwas dauern, bis dein Kommenatar angezeigt wird.